Der ISOTYPE-THESAURUS und die INTERNATIONAL ENCYCLOPEDIA OF UNIFIED SCIENCE (IEUS)

Über die Integration von Isotype in das Enzyklopädieprojekt der empiristischen “Einheitswissenschaft“ (“wissenschaftlicher Empirismus“, Neurath 1937) als ‘Wissenschaftsphilosophie‘ (“Logischer Positivismus“ nach A.E. Blumberg u. H. Feigl, 1931).
Herausgegeben von Rudolf Carnap, Philipp Frank, Joergen Joergensen, Charles W. Morris, Otto Neurath, Louis Rougier. Erschienen in der University of Chicago Press ab 1938.
(s.d.: Times v. 1.8.1938: >http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,771153,00.html<)

In Zusammenhang mit der Arbeit am „Enzyklopädieprojekt“ (der “Internat. Encyclopedia of Unified Science“) plante Otto Neurath auch eine spezielle (und integrale) Ergänzung in mehreren Bänden (s.d.: Ch. Morris >http://www.bettelheim.info/zur-systematik-der-international-encyclopedia-ieus/<). Ursprünglich entstand die Idee schon früher im Rahmen seiner Arbeiten an der „Wiener Methode der Bildstatistik“ (später zu einer umfassenderen „Bildpädagogik“ entwickelt), der er in seinen Texten –bzw. in der bis zur Gegenwart laufenden Sekundärliteratur– unterschiedlich benannte, etwa „Orbis – Internationaler Zivilisationsatlas“ (1930), „Internationales Zeichenlexikon“ (1934), „Bildenzyklopädie“ (1934) „Visuelles Lexikon/ Universallexikon“ (1937); doch, soweit beschrieben, letztlich weitgehend dasselbe Ergebnis gemeint war. (s.d.:>http://www.bettelheim.info/otto-neurath-zu-isotype–thesaurus/<)
Grundlage war die seit 1923/24 im Wiener “Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum“ erfundene und mit seinen Mitarbeiter/inne/n (G. Arntz, M. Reidemeister u.a.) laufend systematisch zu “Isotype“ weiter entwickelte Darstellungsweise für statistische, geografische, soziale/ soziologische, historische und ökonomische „Tatbestände“ und Veränderungen; derart – mit pädagogischer Intention – die „Zivilisationsentwicklungen“ ikonografisch nach‘zeichnend‘ zu „veranschaulichen“ (Neurath). (s.d.: http://www.bettelheim.info/visualisierung-verbildlichung/infografik-und-bildstatistik/).

Da die Encyclopedia auf (amerikan.-) Englisch –als lingua franca der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft)– bei der University of Chicago Press erschien (so zwischendurch war auch eine spätere französisch- und deutschsprachige Ausgabe vorgesehen), sollte der “Internationale Zivilisationsatlas“ als “Isotype Thesaurus“ (1942) jenes Medium sein, mit dem ‘wahrhaftig‘ „internationale“ Lesbarkeit gelingen sollte. (Übrigens, wie auf >http://www.bettelheim.info/%C2%A0%C2%A0-editionsplane-u-erschienene-bande-monografien-der-international-encyclopedia-of-unified-science-ieus/< zu ersehen, sind nur einige der erschienenen Monografien später auf Deutsch publiziert worden)
In den 20 Heften der beiden ersten Bände gibt es zwei Texte zur Semiotik bzw. Linguistik; von zwei Wissenschaftern, die “paradigmatisch“ die beiden seinerzeitigen ‘Pole‘ sprach-semiotischer Modelle der Beschreibung und Erklärung bilden: Leonard Bloomfield und. Charles Morris. So verschieden die beiden Texte (d.h. die Theorien, die die Autoren (re-) präsentieren) auch sind, könnte das ein Indiz für die ‘Offenheit‘ (genauer: der wissenschaftlichen ‘Haltung‘ im ‘Fortschritt‘ „antimetaphysischer“ Vernunft) für Erkenntnis als ein Motiv der “International Encyclopedia of Unified Science“ –”Representatives of controversial opinions will be given a chance to present their views” (Morris, 1962).

Die Internationale Enzyklopädie der Einheitswissenschaft hat nicht den Zweck, Einzelfakten zu vermitteln; sie will vielmehr in Ergänzung der vorhandenen großen Enzyklopädien das logische Rahmenwerk der modernen Wissenschaft aufzeigen. Details werden erörtert, um die Verwendung des wissenschaftlichen Handwerkszeugs zu zeigen. … Die Grundidee, dass man keine endgültige feste Basis, kein System vor sich hat, dass man immer forschend sich bemühen muss und die unerwartetsten Überraschungen bei späterer Nachprüfung viel verwendeter Grundanschauungen erleben kann, ist für die Einstellung kennzeichnend, die man als Enzyklopädismus bezeichnen mag. (Neurath, 1938)